10.000 Euro Anlegen

Geld sicher und mit hohen Zinsen anlegen

Viele Sparer wollen Geld anlegen und Zinsen beziehungsweise Dividenden kassieren, ohne allzu große Risiken einzugehen. Hierfür stehen vielfältige Möglichkeiten zur Auswahl: Grundsätzlich lassen sich Geldanlagen ohne jedwedes Verlustrisiko sowie Anlageformen mit attraktiven Renditen und überschaubaren Risiken unterscheiden. Darüber hinaus können Investoren Geld in Aktien anlegen, bei denen die Renditechancen, aber auch die Verlustrisiken deutlich höher liegen.

Anlegen mit maximaler Sicherheit: Konservativ sparen

Geldanlage

Geld anlegen mit Zinsen und keinerlei Risiko: Gibt es das? Ja, dank der gesetzlichen Einlagensicherung. Bei Geldanlagen wie Tagesgeld, Festgeld und verzinsten Sparplänen existieren EU-weite Sicherungsmechanismen. Bei einer Bankenpleite erhalten Anleger bis zu 100.000 Euro ihres Sparbetrags zurück. Bis zu dieser Höhe können sie deshalb innerhalb der EU bedenkenlos anlegen. Nur bei umfangreicheren Summen sollten sie Vorsicht walten lassen: Entweder verteilen sie das Geld auf mehrere Banken oder sie suchen gezielt nach Instituten, die durch zusätzliche Sicherungsmaßnahmen weitaus höhere Beträge absichern. Viele Banken in Deutschland organisieren diesen extra Schutz mit Einlagensicherungsfonds.

Bei allen genannten Anlageformen besteht derselbe Schutz, die Zinsen unterscheiden sich aber erheblich. Deshalb empfiehlt sich stets ein Anbietervergleich. Wer beispielsweise 10.000 auf einem Festgeldkonto anlegen möchte, sollte diese Summe plus die gewünschte Laufzeit in einen Festgeldrechner eingeben. Dieser zeigt anschließend die Angebote mit den höchsten Zinssätzen an. Wichtig: Die Rendite sollte die aktuelle und künftige Inflation übertreffen, ansonsten verlieren Sparer an Kaufkraft. Mit Top-Anbietern stellt das aber kein Problem dar. Eine Kontoeröffnung können Sparer sofort online in die Wege leiten, zusätzlich müssen sie nur noch auf einer Postfiliale oder per Video-Identifizierung ihre Identität prüfen lassen.

Vor jedem Abschluss einer Geldanlage sollten Sparer überlegen, inwieweit sie sich binden möchten. Legen sie zum Beispiel Geld zehn Jahre lang auf einem Festgeldkonto an, können sie erst nach Ablauf dieser Zeitspanne wieder darüber verfügen. Grundsätzlich sollten Anleger immer eine Reserve auf einem Tagesgeldkonto parken, sie können flexibel darauf zugreifen. Kurzfristige und überraschende Rechnungen wie eine Autoreparatur lassen sich dank dieses Puffers problemlos begleichen. Speziell bei Festgeldern sollten Sparer eher kürzere Laufzeiten wählen, wenn sie nicht wissen, ob in den nächsten Jahren ein größerer Finanzbedarf entsteht.

Interessante Alternativen

Zu den vergleichsweise sicheren und renditeträchtigen Alternativen zählen Investitionen in Windkraft und Solarenergie. Mittels Genussscheinen ermöglichen Investoren den Bau großer Windkraft- und Solarparks, dafür erhalten sie jährlich eine Beteiligung an den Erträgen. Dank guter gesetzlicher Rahmenbedingungen für erneuerbare Energien zeichnen sich diese Geldanlagen meist durch stabile und hohe Renditen aus. Auch Mischfonds mit Aktien-, Renten- und Immobilienanteil eignen sich: Da nur ein Teil des Gelds in Aktien fließt, sind die Risiken überschaubar. Zugleich sichern sich Anleger höhere Renditechancen als bei Tages- und Festgeld.

Mehr zum Thema