Aktien Kaufen für Anfänger

Aktien kaufen: Wie geht das?

Aktien kaufen ist für Anfänger häufig ein Buch mit sieben Siegeln. Diese Geldanlage bleibt in ihrer Popularität immer noch weit hinter traditionellen Anlageformen zurück. Zumindest in Deutschland, im angloamerikanischen Raum sieht das ganz anders aus. Doch in Niedrigzinszeiten ist jeder Sparer gut beraten neue Wege zu gehen, um beispielsweise seine Altersvorsorge renditestark zu sichern. Ein Grundwissen gehört beim Aktienkauf allerdings dazu, damit das Verlustrisiko minimiert ist und kein teures Lehrgeld gezahlt werden muss.

Aktien & Wertpapiere

Eines vorweg: Aktien sind ungeeignet, wenn es um kurzfristiges Ansparen fester Summen geht. Wer in absehbarer Zeit Geld für ein neues Auto braucht, sollte auf konventionelle Sparformen zurückgreifen. Zudem ist es nötig, neben den Aktien eine Reserve für unerwartete Ausgaben zur Verfügung zu haben, die schnell flüssigzumachen ist. Erst wenn das verfügbare Kapital mehrere Monatsgehälter übersteigt, ist der Einstieg ins Aktien kaufen und Verkaufen für Anfänger eine empfehlenswerte Option.

Jeder Aktienkäufer braucht ein Depot

Als Erstes brauchen Sie ein Depot. Die Zeiten, als Aktien als Papierurkunden vergeben wurden, sind lange vorbei. Ein Aktiendepot können Sie bei der Bank um die Ecke, bei einer Onlinebank oder bei einem Online-Broker eröffnen. Diese Depots kosten Geld. Es wird ein Depot-Entgelt berechnet, eine Art Grundgebühr und zudem ein fester Betrag, die Ordergebühr, für jeden Ankauf und Verkauf. Beim Vergleich dieser Kosten schneiden die Online-Banken am besten ab. Doch die Gebührenhöhe allein sollte die Entscheidung für ein Depot nicht bestimmen. Bei einer konventionellen Bank gehört auf Wunsch auch eine Beratung zum Service. Die Frage: Wie und wo kann ich kaufen, muss hier niemand alleine beantworten. Der Berater spricht gerne Empfehlungen aus. Zu beachten ist dabei allerdings, dass diese nicht unbedingt unabhängig sind.

Für die Eröffnung des Depots gelten feste Regeln. Bei der Hausbank gehört dazu ein ausführliches Beratungsgespräch, über das ein Protokoll erstellt wird. Zudem muss sich der Antragsteller ausweisen. Für ein online geführtes Depot lassen sich die Unterlagen herunterladen, mancher Anbieter schickt sie auch per Post zu. Hier gibt es ebenfalls eine Ausweispflicht. Dazu wird gerne das sogenannte Post Ident-Verfahren genutzt, bei dem ein Post-Angestellter die Identität überprüft und in den Unterlagen für die Depot-Eröffnung bestätigt.

Einzelaktien oder Aktienfond?

Welche Papiere soll ich kaufen? Das ist beim Aktien Kaufen für Anfänger die entscheidende Frage, die sich stellt, wenn alle Formalitäten erledigt sind. Dazu gibt es unterschiedliche Sichtweisen. So gibt es Experten, die eine möglichst breite Streuung empfehlen, da diese langfristig ebenso erfolgreich ist, wie eine bewusste Kaufentscheidung für die Aktien einzelner Firmen. Die Vorgehensweise ist sicher auch eine Mentalitätsfrage. Wenn Sie sich gerne mit Unternehmen und ihren Erfolgsaussichten beschäftigen, an Hauptversammlungen teilnehmen möchten oder bestimmte Firmen grundsätzlich schätzen, spricht alles für den Erwerb ausgesuchter Einzelaktien. Wer sich jedoch durch diese komplexen Fragen überfordert fühlt oder einfach keine Zeit investieren will, sollte sich in einen Aktienfonds einkaufen. Er gewährleistet eine breite Streuung und wird zudem von Profis verwaltet, deren Kauf- und Verkaufentscheidungen auf ständigen Marktanalysen beruhen.

Eine regelmäßige Depotpflege gehört zu Ihren Aufgaben als Aktienbesitzer. Wer Aktienkauf und Verkauf quasi als Hobby betreibt und sein Depot ständig umschichtet, hat natürlich immer eine genaue Übersicht über Gewinn und Verlust. Für alle anderen ist mindestens einmal im Jahr ein Depot-Check Pflicht. Doch selbst wenn einige Aktien die Erwartungen enttäuschen, sollte immer die Gesamtrendite Grundlage Ihrer Entscheidungen sein. Wächst das Gesamtvermögen beständig, ist eine Veränderung der Zusammensetzung des Depots nicht unbedingt notwendig, da alle Alternativanlagen ebenfalls keine Gewinne garantieren. "Hin und her macht Taschen leer", ist eine beachtenswerte, alte Börsenweisheit. Aktien Kaufen für Anfänger hat auch immer etwas mit einem langen Atem zu tun. Das Deutsche Aktien-Institut empfiehlt privaten Aktienkäufern einen Anlagehorizont von mindestens acht bis zehn Jahren. Das ist ein Rat, der sich vielfach bewährt und durch Erfahrungswerte bestätigt hat.

Mehr zum Thema