Aktien Kurse

Wertpapier-Kurse gründlich analysieren

Aktien-Kurse stellen beim Handel mit Wertpapieren die wesentliche Größe dar: Das Kursniveau beim Kauf und beim Verkauf entscheidet wesentlich, ob Händler mit Transaktionen Gewinne erzielen oder Verluste verkraften müssen. Eine Ausnahme bilden nur Aktien mit Dividendenausschüttung. Hier kann es sein, dass Aktionäre aufgrund der Dividenden einen Ertrag verzeichnen, obwohl der Kurs gleich geblieben oder leicht gesunken ist.

Höhe der Kurse: Entscheidendes Kriterium

Aktien & Wertpapiere

Kurswerte ergeben sich bei allen an den Börsen gehandelten Wertpapieren wie Aktien aus dem Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage. Wollen zum Beispiel viele Händler eine bestimmte Aktie kaufen, steigt der Kurs. Möchten dagegen mehr Aktionäre ihre Wertpapiere abstoßen, sinkt er. Die genaue Berechnung erfolgt mittels leistungsstarker Software-Systeme. Diese sind auch notwendig: Zumindest bei den großen Konzernen wechseln häufig pro Börsentag Millionen an Aktien ihren Besitzer. Entsprechend ändern sich auch in kurzen Abständen die Aktien-Kurse. Anders sieht es bei kleineren Firmen aus. Aufgrund eines geringen Transaktionsvolumens findet nur wenige Male am Tag eine Kursfeststellung statt. Insbesondere in diesem Fall empfiehlt sich dringend, Kauf- und Verkaufaufträge mit einem Limit zu versehen. Es besteht ansonsten die große Gefahr, dass Händler viel zu teuer kaufen oder zu billig verkaufen.

Zu den wichtigsten Aktienkauf-Tipps gehört, sich eingehend mit den Kursen unterschiedlicher Aktiengesellschaften zu beschäftigen. Einige Kennziffern bieten Hinweise darauf, ob sich der Kauf lohnt. An erster Stelle verdient das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) Erwähnung, das sich folgendermaßen berechnet: Kurs geteilt durch Unternehmensgewinn pro ausgegebener Aktie. Der Kurs beträgt gewöhnlich ein Vielfaches an diesem Gewinn. Liegt das KGV aber zu hoch, ist die Aktie mit hoher Wahrscheinlichkeit überbewertet. Es kann später zu einem Kurssturz des Wertpapiers kommen. Bei einem niedrigen KGV spricht dagegen viel für einen günstigen Einstiegskurs. Bestenfalls vergleichen Händler diese Kennziffer mit anderen Unternehmen der gleichen Branche. Zwischen den Branchen unterscheiden sich die empfehlenswerten KGVs zum Teil beträchtlich. Mit der Dividendenrendite bemisst sich eine weitere Kennziffer am Kurs. Der Wert besagt, wie hoch die jährliche Ausschüttung prozentual im Vergleich zum aktuellen Kurs ist. Bei einem hohen Wert von rund 3 bis 6 % handelt es sich um eine dividendenstarke Aktie. Aktionäre profitieren nicht nur von Gewinnchancen durch Kurssteigerungen, sie verbuchen jährlich eine ansprechende Auszahlung. Interessierte sollten aber darauf achten, wie konstant ein Unternehmen Dividenden in der Vergangenheit gezahlt hat.

Aktien-Kurse einzelner Konzerne hängen meist von der Entwicklung des Gesamtmarkts ab. Deshalb sollten Händler diese niemals isoliert betrachten, sondern ins Verhältnis setzen. Beispiel Wertpapier im DAX: Hat der DAX als deutscher Leitindex im letzten Jahr 5 % verloren und ein DAX-Wert hat auf dem gleichen Niveau verharrt, hat sich diese Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt positiv entwickelt. Hat der DAX dagegen 5 % gewonnen und ein Einzelwert verblieb auf demselben Niveau, ist das eine schlechte Kursentwicklung.

Mehr zum Thema