Aktien Verkaufen

Verkauf von Aktien: Immer zur richtigen Zeit

Wer Aktien verkaufen möchte, sollte stets den optimalen Zeitpunkt wählen. Das ideale Timing von Verkauf und zuvor dem Aktienkauf entscheidet darüber, ob man Geld verdient. Insbesondere der Anlagestrategie und der bisherigen sowie der künftigen Kursentwicklung kommen Bedeutung zu. Steuerliche Aspekte spielen seit der Einführung der Abgeltungssteuer zum 01.01.

2009 dagegen keine Rolle mehr. Zuvor galt eine Spekulationsfrist: Wer Wertpapiere mindestens ein Jahr besaß, musste auf die Gewinne keine Steuern zahlen. Heute fällt die pauschale Abgeltungssteuer von 25 % plus Solidaritätszuschlag und eventuell Kirchensteuer immer an.

Anlagestrategie: kurz-, mittel- oder langfristig?

Aktien & Wertpapiere

Ob sich der Verkauf einer Aktie empfiehlt, hängt oftmals vom grundsätzlichen Anlageverhalten ab. Manche Händler setzen auf kurzfristige Kursentwicklungen, sie wollen möglichst schnell Gewinne realisieren. Entsprechend oft verkaufen sie Papiere. Daytrader kaufen und veräußern Papiere häufig innerhalb eines Börsentags oder einer Woche. Sie nutzen bereits kleinere Kursanstiege zur Gewinnmitmitnahme aus. Diese Händler müssen die Kurse ständig in Echtzeit im Blick haben und ihre Verkaufsaufträge unbedingt mit Limits versehen. Mit Limits verhindern sie, dass der Broker die Aktien unter dem erhofften Kurs verkauft. Vor allem bei kleineren Aktiengesellschaften halten sich Angebot und Nachfrage in überschaubaren Grenzen, entsprechend stark können die Kurse schwanken. Nur mit einem Limit lassen sich Verlustverkäufe vermeiden.

Mittel- und langfristig orientierte Anleger müssen die Kurse dagegen nicht durchgehend in Realtime beobachten. Ihnen kommt es nicht auf die Ausnutzung kleiner Kursanstiege von Aktien an, sie wollen auf längere Sicht mit ihnen Geld verdienen. Aktien verkaufen sie in der Regel aus zwei Gründen: Entweder hat sich der Kurs so positiv entwickelt, dass sie einen ordentlichen Ertrag einstreichen. Oder es droht ein Kurssturz, der ein bisher verzeichnetes Kursplus gefährdet beziehungsweise der zu hohen Verlusten führen könnte. In beiden Fällen sollten Anleger die Aktie und den Markt detailliert studieren, um keine Fehlentscheidungen zu treffen.

Aktienkurs und Märkte eingehend studieren

Wer Aktien verkaufen will, kann drei Fehler begehen: Erstens veräußern viele Aktien zu voreilig. Der Anstieg im Vergleich zum Kaufwert beträgt vielleicht schon zehn Prozent, vorsichtige Händler wollen diese Rendite realisieren. Im Anschluss steigt das Papier aber weiter, diese zusätzlichen Gewinne verpassen Anleger bei einem zu frühzeitigen Verkauf. Zweitens verfallen manche in Panik, wenn die Kurse nach unten gehen. Sie sehen ihr Vermögen schwinden und lassen sich zu einem Angst-Verkauf verleiten. Oftmals verkaufen diese Investoren mit Verlust, dabei erholt sich die Aktie später wieder und übertrifft sogar die bisherigen Höchstwerte. Drittens verpassen manche den optimalen Zeitpunkt zum Verkaufen. Sie behalten Anteile von Unternehmen, die über keinerlei positiven wirtschaftlichen Aussichten mehr verfügen. Der Kurs rutscht stetig weiter ab, auf Besserung warten die Anteilseigner vergeblich.

Diesen Fehlern entgehen Aktionäre nur, wenn sie in jedem Einzelfall die entscheidende Frage analysieren: Was spricht jetzt für einen Verkauf, was dagegen? Eine gründliche Analyse sollte folgende Aspekte beinhalten: Wie steht das Unternehmen da? Welche Perspektive hat es? Wie entwickelt sich die Nachfrage nach den Produkten und den Dienstleistungen? Wie sehen relevante Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis und die Dividendenrendite aus? Stellt sich bei dieser Analyse heraus, dass der Markt ein Unternehmen fair bewertet oder sogar unterbewertet, können Händler das Papier guten Gewissens behalten. Die Chancen auf einen Kursanstieg und damit attraktive Gewinne stehen gut. Sie sollten sich von zwischenzeitlichen Kurstiefs nicht verunsichern lassen. Das gilt insbesondere dann, wenn Aktien während einer insgesamt negativen Entwicklung der Indizes verlieren. Solche Trends treten aus unterschiedlichen Ursachen immer wieder ein. Die Erfahrung zeigt aber, dass sich die Börsen bald wieder erholen und gute Wertpapiere überdurchschnittlich im Kurs steigen. Bei einem negativen Ergebnis der Analyse spricht dagegen viel dafür, die Aktien zu verkaufen. Je nach Situation sollten Händler ihren verbliebenen Gewinn sichern oder die Verluste begrenzen.

Mehr zum Thema