Aktienhandel Online

Wie funktioniert der Aktienhandel Online?

Der traditionelle Weg des Aktienhandels über die Hausbank hat für viele Anleger ausgedient. Direktbanken und Online-Broker gelten als günstiger und schneller. Aber wie handelt man Aktien effektiv online und was muss dabei beachtet werden?

Der perfekte Handelspartner für den Aktienhandel online

Aktien & Wertpapiere

Erster Ansprechpartner für potentielle Aktienkäufe war früher immer die eigene Hausbank. Heute bieten unzählige Direktbanken und Online-Broker ihre Dienste an. Pauschal sind diese auch immer günstiger als der Aktienhandel mit einem Depot bei der Hausbank. Allerdings gibt es auch online immer wieder überteuerte Angebote oder undurchsichtige Gebührenordnungen. Vergleiche bei verschiedenen Anbietern sind als Investor also Plicht. Außerdem sollte schon vor Eröffnung des Depots klar sein, mit was überhaupt gehandelt werden sollen? Setzen Sie auf BlueChips oder ausländische Aktien? Währungen oder Zertifikate? Nicht jeder Anbieter bietet auch jede Aktie an. Auch die Handelsplätze können unterschiedlich sein. So kann eine Aktie an der Börse Frankfurt günstiger sein als an der Börse in Stuttgart.

Der Kauf der ersten Aktie

Nachdem das Depot eingerichtet wurde, kann man sich an das Platzieren der ersten Order machen. Jede Aktie die an einer deutschen Börse gehandelt wird, hat eine Wertpapierkennnummer (WKN). Das amerikanische Äquivalent dazu nennt sich ISIN. Diese Nummern finden sich in jeder Tageszeitung mit Börsenteil, im Netz oder Newsticker und dienen dazu, jedes Wertpapier eindeutig zu identifizieren. In der Eingabemaske des Online-Depots wird diese Nummer als eine der ersten Informationen benötigt. Danach kann gewählt werden, ob man eine bestimmte Anzahl Aktien oder einen bestimmten Betrag anlegen möchte. Dabei sollten die Ordergebühren mit einberechnet werden. Online muss außerdem der Handelsplatz vom Investor selbst gewählt werden. Zwar haben viele Online-Anbieter eine Voreinstellung, diese sollte aber nicht bedenkenlos übernommen werden. Informieren Sie sich vor dem Kauf, wo die gewünschte Aktie am günstigsten ist. Xetra ist der Handelsplatz für Standard-Werte, während Nebenwerte oft an kleineren Börsen gehandelt werden. Achtung: Der angegebene Preis einer Aktie ist immer nur eine Näherung und gibt nur den Preis an, zu dem die Aktie das letze Mal gehandelt wurde. Je öfter eine Aktie gehandelt wird, desto präziser wird also ihr Preis angegeben.

Welche Gebühren kommen beim Online Aktienhandel auf mich zu?

Depotgebühren fallen unabhängig von der Nutzung des Depots an. Sie können eine feste Gebühr sein, oder abhängig von der Anlagesumme anfallen. Gerade Direktbanken bieten heute kostenlose Depots an, bei denen die Gebühr ganz entfällt. Allerdings erheben Banken, die kostenlose Depots anbieten oft eine Positionsgebühr. Sie fällt auf im Depot gehaltene Wertpapiere an und kann nach Menge oder Wert des Papiers berechnet werden. Ordergebühren fallen immer dann an, wenn eine Aktien gekauft oder verkauft wird. Die Ordergebühr kann als fester oder prozentualer Betrag erhoben werden. Selten wird eine Kombination aus beiden Abrechnungsarten genutzt. Viele Börsen-Neulinge im Aktienhandel online, die ein Depot ohne ausführliche Beratung eröffnen vergessen außerdem die steuerlichen Verpflichtung. Alle Gewinne aus dem Aktienhandel sind einkommensteuerpflichtig, und werden mit pauschal 25 Prozent versteuert, solange sie vor dem 01.01.2009 erworben wurden.

Aktien oder Fonds?

Gerade Kleinanlegern wird von Beratern immer wieder gesagt, dass ein Fond die sichere Alternative zur Aktie sei. Grund ist die breitere Streuung des Risikos: Wenn ein Wert underperformed, macht sich dies in einem Fond mit vielen Wert nicht so sehr bemerkbar. Allerdings können auch Börsen-Neulinge eine relativ breite Streuung erreichen, wenn sie darauf achten, Aktien von verschiedenen Unternehmen in ihr Depot aufzunehmen. Im Vergleich zu Fonds sind Aktien nämlich relativ günstig in der "Haltung", ein Fonds verursacht permanente Kosten. Ultimativer Tipp, den jeder Börsenexperte gerne gibt: Handle nur mit Dingen, die du auch verstehst. Informieren Sie sich also vorher eingehend über das Unternehmen, dessen Anteile Sie erwerben möchten - egal ob der Aktienhandel online oder bei der Hausbank stattfindet.

Mehr zum Thema