Aktuelle Aktienkurse

Aktienwerte zum aktuellen Aktienkurs kaufen

Aktuelle Aktienkurse haben gegenüber der tatsächlichen Wirtschaftslage einen Vorlauf von circa sechs Monaten, denn Börsenkurse widerspiegeln Zukunftsaussichten. Der Aktienkurs drückt aus, zu welchem Preis die Marktteilnehmer bereit sind, an der Börse einen Aktienanteil zu erwerben. Für ein- und dieselbe Aktie entstehen an unterschiedlichen Handelsplätzen verschiedene Kurse. Das hängt vom Handelsvolumen, der Handelsfrequenz, den Schwerpunkten sowie Kosten der jeweiligen Börse ab. Der Börsenhandel wird elektronisch abgewickelt.

Preiswert erwirbt der Privatanleger Aktienwerte über Online Broker, die niedrige Ordergebühren und Pauschalen für den Börsenhandel anbieten.

Aktien & Wertpapiere

Da sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Aktien national und global ständig ändern, sind Kursschwankungen an der Tagesordnung. Die Aktienkurse an der Börse werden vom Angebot und der Marktnachfrage bestimmt. Ist ein großes Angebot an Aktien vorhanden, sinken im Allgemeinen die Kurse. Fragen viele Marktteilnehmer eine Aktie nach, so steigt deren Kurs. Anleger können zu dem Kurs kaufen, bei dem der höchstmögliche Börsenumsatz zustande kommt. Aktuelle Aktienkurse sagen jedoch wenig über die tatsächliche Qualität der Aktienwerte aus.

Wie bilden sich Aktienkurse?

Die Unternehmen selbst haben es in der Hand, ihre Aktienbewertung positiv oder negativ zu beeinflussen. Veröffentlicht das Unternehmen gute Quartalszahlen und gibt einen optimistischen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung, steigt dessen Aktienkurs und regt weitere Investoren zum Kaufen an. Unternehmensnachrichten, die die Aktienkurse bewegen, sind beispielsweise Kapitalmaßnahmen, Umstrukturierungen, außergewöhnliche Verluste und Gewinne, Strategiewechsel in der geschäftlichen Ausrichtung, Veränderungen beim Führungspersonal oder der Einstieg eines Großaktionärs. Ebenso wichtig für Aktienbewertungen sind Konjunkturdaten und Indikatoren wie Geldmenge, Zinsen, Verbrauchervertrauen und BIP-Wachstum. Aktien profitieren am meisten von geringer Inflation und Deflation. Hohe Inflationsraten und eine längerfristige Deflation schaden dagegen der Aktienkursentwicklung. Des Weiteren wirken sich politische Ereignisse, zum Beispiel Wahlen, Regierungskrisen und Kriege, auf die Kursniveaus aus.

Die Stimmung der Marktteilnehmer ist ausschlaggebend für manche Aktienkursentwicklung. Da heute im Prinzip alle Aktienanleger schnell und bequem Zugang zu Informationen haben, entstehen an der Börse psychologische Phänomene. Wenn die meisten Analysen und Kommentare zum Verkaufen raten, kann daraus beispielsweise eine Panik entstehen, weil sehr viele Anleger die gleichen Gedanken hegen und sich genauso verhalten. Kleinanleger handeln oft auf Empfehlungen von Analysten, Beratern oder Journalisten und verstärken damit den Herdentrieb der institutionellen Investoren. Die Börsenpsychologie ist nur schwer zu durchschauen und Kursverläufe sind kaum vorherzusehen. Die meisten potentiellen Aktieninvestoren scheitern zudem bereits an der Frage, wann es günstig ist, Aktien zu kaufen.

Wann sollte man in Aktien einsteigen?

Die besten Gewinnmöglichkeiten ergeben sich für Aktieninvestoren, wenn die Wirtschaft am Beginn eines Aufschwungs steht. Wer Mut hat, schon am Ende einer Rezession Aktien zu erwerben, wird meist mit einer ansehnlichen Rendite belohnt. Die Firmen müssen hinsichtlich ihrer Kennziffern und der Zukunftsperspektiven ihres Geschäftsmodells sorgfältig analysiert werden. Gut beurteilen kann man das anhand betriebswirtschaftlicher Kennzahlen wie Umsatz, Cashflow, Kurs-Buchwert-Verhältnis, Verschuldungsgrad oder der Gewinnsteigerung. Aktien mit einer guten Dividendenrendite sind besonders Erfolg versprechend.

Die Risiken einer Aktieninvestition sollten Privatanleger weder verdrängen noch überbetonen. Sie liegen in Kursschwankungen aufgrund von Wirtschaftskrisen und Unternehmensinsolvenzen oder Kursverlusten infolge falscher Markteinschätzungen, fragwürdiger Kursprognosen und ungeeigneter Anlagestrategien. Es ist unmöglich, Kurse vorauszusagen, langfristig entwickeln sich Aktienkurse jedoch positiv. Wer sich hinsichtlich des richtigen Einstiegszeitpunktes unsicher ist, kann Aktienkäufe beispielsweise über vier bis acht Quartale staffeln. Mit einer Aktienstrategie, der man unter gleichen Bedingungen treu bleiben sollte, lassen sich marktgerechte Erträge erzielen.

Fazit

Aktien stellen ein lohnendes Investment dar. Aktuelle Aktienkurse reflektieren die Meinung der Marktteilnehmer zur künftigen wirtschaftlichen Entwicklung börsengehandelter Unternehmen. Anleger sollten Aktiengesellschaften nicht nach billig oder teuer beurteilen, sondern danach, ob eventuelle Kursverluste für sie tragbar und die Zukunftschancen der Firmen intakt sind. Langfristig gesehen ist der Einstiegszeitpunkt für die Aktienrendite zweitrangig. Die Aktienauswahl sollte breit über Branchen, Regionen und Indizes gestreut werden, um mit Sicherheit eine hohe Aktienrendite zu erwirtschaften.

Mehr zum Thema