Besteuerung Lebensversicherung

Besteuerung von Lebensversicherungen

Eine Lebensversicherung kann Absicherung für die Familie oder den eigenen Lebensabend sein. Doch egal ob eine Kapital- oder Risikolebensversicherung abgeschlossen wird, die Besteuerung bleibt die gleiche. Mit Einführung des Alterseinkünftegesetzes wurde die Besteuerung der Lebensversicherung grundlegend verändert, so dass vor allem das Jahr des Abschluss darüber Auskunft gibt, wie sie versteuert wird.

Wichtiges für Besteuerung der Lebensversicherung

Lebensversicherungen

Neben dem Zeitpunkt des Abschlusses ist auch die Frage, ob die Summe in monatlichen Raten oder auf einen Schlag ausgezahlt wird. Zudem wird die Laufzeit des Vertrages, das Alter des Versicherungsnehmers und wie lange jemand tatsächlich in die Versicherung eingezahlt ebenfalls zu einem Kriterium. Für Kapitallebensversicherungen, die als Rente ausgezahlt werden, muss Einkommensteuer auf dem Ertragsteil gezahlt werden, die Auszahlung der Risikolebensversicherungen unterliegt dagegen nicht der Einkommensteuer. Manchmal kann es sinnvoll sein, eine Kapitallebensversicherung auf einen engen Verwandten zu übertragen um steuerliche Vorteile zu nutzen.

Verträge, die vor dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden

Wenn die Lebensversicherung vor dem 1.1.2002 abgeschlossen wurde, ist sie unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei. Dafür muss der Betrag nach Ablauf der Police vollständig und auf einmal ausgezahlt werden und der Vertrag muss eine Laufzeit von mindestens 12 Jahren haben. Von diesen 12 Jahren sollte der Versicherungsnehmer mindestens 5 Jahre Beiträge eingezahlt haben. Den ersten Beitrag sollte spätestens am 31.03.2005 eingezahlt worden sein. Wird die Lebensversicherung als monatliche Rente ausgezahlt, muss der Ertragsteil (also nicht die eingezahlten Beiträge) versteuert werden. Je jünger man ist, wenn man sich diese Rente auszahlen lässt, desto höher ist der steuerpflichtige Anteil.

Verträge, die ab dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden

Ab dem 01.01.2005 gilt das Alterseinkünftegesetz, welches besagt, dass alle Einkünfte aus Lebensversicherungen generell versteuert werden. Allerdings gibt es hier die Möglichkeit, nur die Hälfte an Steuern zu zahlen solange bestimmte Kriterien erfüllt werden. So muss der Vertrag eine Mindestlaufzeit von 12 Jahren haben und der Betrag am Ende in einem Schlag ausgezahlt werden. Die Auszahlung darf dabei erst nach Vollendung des 60. Lebensjahres erfolgen. Bei Verträgen, die nach 2011 geschlossen wurde, muss der Versicherungsnehmer sogar 62 Jahre alt sein.

Mehr zum Thema