Fondsgebundene Lebensversicherung

Policen: Mit Fonds vorsorgen

Eine fondsgebundene Lebensversicherung stellt eine interessante Alternative zu einer klassischen Police dar: Bei einer guten Entwicklung der Börsen erwirtschaften Versicherungsnehmer eine wesentlich höhere Rendite, sie erhalten am Laufzeitende eine höhere Einmalzahlung beziehungsweise Rente. Sparbeträge fließen in Investmentfonds Bei klassischen Lebensversicherungen können sich Versicherte auf eine niedrige Mindestverzinsung verlassen und profitieren eventuell von Überschussbeteiligungen. In Niedrigzinsphasen enttäuschen die Resultate aber, die Gesellschaften legen die Sparbeiträge bei diesen Produkten nur in sichere und damit schlecht verzinste Anleihen an. Eine fondsgebundene Lebensversicherung verspricht einen besseren Ertrag. Die Versicherer investieren zumindest einen Teil des Kapitals in Investmentfonds.

Gewinnen diese an Wert, steigt auch das Guthaben der Versicherungsnehmer. Da insbesondere Aktienfonds über lange Zeiträume meist eine ansprechende Durchschnittsrendite erzielen, können sich Sparer einen attraktiven Beitrag zu ihrer privaten Vorsorge sichern.

Lebensversicherungen

Die größeren Renditechancen gehen aber mit mehr Risiko einher. Das Kapital im Alter hängt vom Fonds Kurs ab. Im Gegensatz zu klassischen Policen haben Vorsorgende keine Garantien, sie können keinen festen Mindestbetrag einplanen. Als Kompromiss können Interessierte eine fondsgebundene Lebensversicherung mit einem Garantiefonds abschließen. Die Gesellschaften investieren das Geld der Versicherten dabei in Investmentfonds, die einen bestimmten Betrag gewährleisten. So können Anleger ebenfalls von den Chancen der Börsen profitieren, ohne ein zu großes Risiko einzugehen. Einen gleichen Effekt erzielen Assekuranzen mit einer anderen Strategie: Sie erwerben nur mit einem Teil der Beiträge Aktienfonds, den Rest verwenden sie wie bei gewöhnlichen Kapitallebensversicherungen. So können sie ebenfalls Mindestkapital garantieren, die Fondsentwicklung entscheidet dann nur über das Darüberhinausgehende. Interessierte sollten aber wissen: Je mehr sicheres Geld Versicherer versprechen, desto geringer liegen die Renditechancen.

Eine gute Police abschließen

Bei der Auswahl fondsgebundener Lebensversicherungen verdienen drei Kriterien Beachtung: Wie hoch liegen die Gebühren? Wie viel kostet die Risikolebensversicherung innerhalb eines Vertrags, welche bei einem Tod vor dem Versicherungsende an Angehörige eine festgelegte Summe zahlt? In welche Investmentfonds fließen die Sparbeiträge? Die ersten zwei Punkte lassen sich für Sparer kaum überschauen, wie bei allen Kapitallebensversicherungen handelt es sich bei fondsgebundenen Policen um ein kompliziertes Produkt. Sie vereinigen den Todesfallschutz mit einer Altersvorsorge, zugleich behalten Versicherer die Kosten für die Verwaltung ein. Die Höhe der Ausgaben für den Risikoschutz und die Gebühren entscheiden, wie viel der gezahlten Beiträge dem Erwerb von Investmentfonds dienen. Deshalb stellen diese beiden Faktoren ein wichtiges Kriterium dar. Am besten informieren sich Interessierte bei Vergleichsportalen oder bei Verbrauchermagazinen wie der Zeitschrift Finanztest. Dort lässt sich recherchieren, ob Versicherer eher eine teure oder günstige fondsgebundene Lebensversicherung anbieten.

Zudem interessiert die Art des Investmentfonds. Versicherer bieten Produkte von Fondsgesellschaften an, die sich beim Anlagehorizont sowie bei der Qualität massiv unterscheiden. Sie umfassen zum Beispiel deutsche DAX-Aktien, europäische Blue Chips, globale Nebenwerte, internationale Anleihen oder eine Mischung aus Aktien und Renten. Sparwillige sollten die angebotenen Fonds recherchieren und sich am besten deren Verkaufsprospekt durchlesen oder auf Börsenportalen nach Informationen suchen. Dort steht, in welchem Bereich das Management das Geld anlegt. Interessierte sollten dann überlegen, ob das dem eigenen Anlageziel entspricht. Zusätzlich sollte sie darauf achten, welche Gebühren der Fonds verlangt und welche Entwicklung er in den letzten Jahren genommen hat. Schnitt ein Produkt im Vergleich zu anderen Fonds mehrere Jahre lang überdurchschnittlich ab, ist das ein gutes Zeichen.

Mehr zum Thema