Geld Anlegen Rechner

Renditevergleich: Geldanlage durchrechnen

Mit einem Online-Rechner für die Geldanlage können Sparer im Handumdrehen feststellen, welchen Ertrag sie von einem Finanzprodukt erwarten können. Bei festverzinslichen Kapitalanlagen können sie die angezeigten Gesamtzinsen fest einplanen. Bei Wertpapieren wie Investmentsfonds hängt die Rendite dagegen vom Kursverlauf ab, sie lässt sich nicht exakt prognostizieren. Dennoch empfiehlt sich die Nutzung eines Rechners, bei der Altersvorsorge liefert er wertvolle Hinweise über mögliche Versorgungslücken.

Zinserträge von Tagesgeld- und Festgeldanlagen bestimmen

Geldanlage

Ein Rechner für die Geldanlage ermöglicht es Sparern, die Attraktivität von Tagesgeld- und Festgeldanlagen zu erkunden. Dazu müssen sie nur die relevanten Eckdaten eingeben: Zu diesen gehören neben der Höhe der Spareinlage und deren Laufzeit weitere Konditionen, beim Tagesgeld etwa die Häufigkeit der Zinsausschüttungen. Zahlen Banken öfters als ein Mal im Jahr Zinsen aus, entsteht ein Zinseszinseffekt. Ein Rechner für die Geldanlage berücksichtigt diese. Ein Vergleich zwischen Anbietern mit verschiedenen Zinsintervallen lässt sich dank dieser Hilfe leicht durchführen. Bei Festgeldern interessiert dagegen, ob Banken die Zinsen auf dem Festgeldkonto mit Zinseszinseffekt verbuchen oder ob sie diese auf das Girokonto überweisen. Mittels eines Rechners können Interessierte in beiden Fällen recherchieren, welchen Gesamtertrag diese Geldanlagen versprechen.

Viele sparen regelmäßig Geld und legen es in einem Banksparplan an. Auch bei diesen Finanzprodukten, die meist über einen längeren Zeitraum dauern, lässt sich im Internet die Rendite ausrechnen. Anleger können bei einem Rechner die monatliche Sparrate, einen möglichen Einmalbetrag zu Beginn und die Laufzeit eingeben. Sie können zudem den Zinssatz für jedes Jahr individuell eintippen. Oftmals bieten Banken Zinsstaffeln, im Lauf der Sparphase steigen die Zinsen. Mit der detaillierten Aufschlüsselung Jahr für Jahr garantiert ein Zinsrechner das exakte Ergebnis. Er bezieht auch einen eventuell vorhandenen Bonus auf die Zinserträge oder die Sparbeiträge ein.

Rechner: Nützliche Hilfe für die private Altersvorsorge

Die gesetzliche Rente gewährleistet keinen ausreichenden Lebensstandard mehr, deswegen empfiehlt sich eine zusätzliche, private Altersvorsorge. Dabei kommt der möglichst genauen Bestimmung des Ertrags eine besonders hohe Bedeutung zu: Wer für den Ruhestand Geld anlegen will, sollte wissen, mit welchem Kapital er später rechnen kann. Nur mit diesem Wissen sehen Anleger, ob ihre Sparanstrengungen genügen oder ob sie diese intensivieren sollten. Auch hier leistet ein Rechner für die Geldanlage wichtige Dienste: So können Interessierte festverzinsliche Sparpläne über mehrere Jahrzehnte berechnen lassen.

Bei Fondssparplänen nützt ein Rechner für die Geldanlage ebenfalls. Die Wertentwicklung lässt sich zwar nicht vorhersagen, Sparer können aber Durchschnittswerte eingeben und dadurch Orientierung erhalten. Hat ein Investmentfonds zum Beispiel in den letzten zehn Jahren durchschnittlich um 5 % per anno zugelegt, können sie diesen Wert für die Zukunft eintragen. Damit können Vorsorgende in etwa einschätzen, welches Geld sie im Alter einplanen können. Zugleich können sie die Auswirkungen der Gebühren auf die Rendite betrachten und einen Vergleich zwischen mehreren Fonds durchführen. Per Taschenrechner lässt sich das nur schwer bewerkstelligen, da bei Fondssparplänen zwei verschiedene Gebühren anfallen: Zum einen verlangen die meisten Anbieter einen einmaligen, prozentual berechneten Kaufaufschlag, zum anderen entziehen sie dem Fondsvermögen jährlich einen ebenfalls prozentualen Anteil an Verwaltungsgebühr. Bei einem Online-Rechner müssen Sparer nur die beiden Werte eintragen, die komplizierte Berechnung übernimmt das Portal.

Auszahlpläne lassen sich ebenfalls berechnen. Bei privaten Rentenversicherungen zahlen die Gesellschaften lebenslang eine monatliche Rente, bei gewöhnlichen Geldanlagen sieht das anders aus. Bei diesen verfügen die Sparer zum Rentenbeginn über ein Gesamtkapital, das sie flexibel zur Finanzierung ihres Lebensunterhalts einsetzen können. Ohne Plan fällt es aber schwierig, das Geld optimal zu verwenden. Im schlimmsten Fall verbrauchen Rentner das Geld zu früh. Deswegen empfiehlt sich ein Auszahlplan: Anleger investieren das Kapital erneut und verzeichnen dafür Rendite. Jeden Monat entnehmen sie eine bestimmte Summe. Mit einem Rechner für die Anlage lässt sich feststellen, wie lange das Kapital reicht beziehungsweise wie viel Geld sie bedenkenlos ausgeben können.

Mehr zum Thema