Geldanlage Luxemburg

Lukrativer Geld anlegen in Luxemburg

Im Gegensatz zu Deutschland ist eine Geldanlage in Luxemburg vor willkürlichen Kontoabfragen durch das Finanzamt geschützt. In dem Großherzogtum ist, ähnlich wie in Österreich und der Schweiz, das Bankgeheimnis deutlich strenger als hierzulande. Jedoch ist dies kein Freibrief, denn bei Verdacht auf Steuerbetrug, arbeitet Luxemburg über individuelle Amtshilfeverfahren mit den deutschen Steuerfahndern zusammen. Deutsche Anleger sind also gut beraten, ihre ausländischen Zinseinnahmen in der Steuererklärung ordnungsgemäß anzugeben.

Modell Versicherungsmantel

Geldanlage

Eine steuerlich günstige Geldanlage in Luxemburg für vermögende Anleger ist die Möglichkeit, in einen Versicherungsmantel einzuzahlen, insbesondere einer Lebensversicherung. Hierbei handelt es sich um eine Geldanlage mit der rechtlichen Struktur einer Lebensversicherung bei gleichzeitiger Möglichkeit, Steuern zu sparen, insbesondere die deutsche Abgeltungssteuer. Zusätzlich ist es möglich, alle Kosten und Gebühren steuermindernd geltend zu machen. Zudem sinkt der Verwaltungsaufwand hinsichtlich Zins- oder Dividendenbescheinigungen, da keine Steuerpflicht während der Laufzeit der Versicherung besteht. Voraussetzung für diese Anlageform ist ein Vermögensverwalter, der das Portfolio aktiv managt und über eine Berechtigung zum Abschluss von Versicherungsverträgen verfügt. Für die Ausgestaltung der Anlageform gibt es keine Beschränkungen. So kommen Aktien, Fonds, Immobilien oder Renten in Frage, selbst ein Wechsel der Anlagestrategie hat steuerlich keine negativen Folgen. Besteuert werden müssen die Erträge in Deutschland erst am Ende der Laufzeit. Die Anlage in einen derartigen Versicherungsmantel ist in Luxemburg ab ca. einer Million Euro möglich, die Verwaltungsgebühren belaufen sich durchschnittlich auf 1,5 bis 2 Prozent des Depotwerts.

Nicht nur für Reiche

Doch auch weniger betuchte Anleger dürfen ihr Geld anlegen in Luxemburg. Innerhalb der EU besteht freier Kapitalverkehr. Bei Wohnsitz in Deutschland müssen alle Erträge in Deutschland voll versteuert werden. Der Zwergstaat hat ca. 150 Banken, von denen viele wie Vollbanken auf dem inländischen wie ausländischen Markt handeln können. So gibt es zahlreiche Möglichkeiten mit starken Renditen für Privatinvestoren, die in Aktien oder sonstigen Anlagen investieren, Geld anlegen für ihre Kinder, oder einfach mit einem Festgeldkonto sparen möchten. Für Sicherheit ist gesorgt, denn für europäische Mitgliedsstaaten und somit auch Luxemburg gilt eine verbindliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro.

Mehr zum Thema