Geldanlage Tipps

Wie legt man sein Geld richtig an?

Egal ob monatlicher Banksparplan oder das Investment einer größeren Summe, wie man sein Geld anlegt ist eine sehr persönliche und individuelle Sache. Viele Menschen vertrauen blind ihrem Bankberater oder lassen das Geld ungenutzt auf dem Girokonto oder Sparbuch liegen, weil sie eine Kapitalanlage generell mit einem hohen Risiko verbinden. Dabei gibt es sinnvolle Geldanlagen mit guter Rendite für jedermann, wenn man einige wichtige Geldanlage Tipps beachtet.

Inventur

Geldanlage

Bevor man sich an die richtige Geldanlage machen kann, muss man erst einmal überprüfen, wie es um die persönliche finanzielle Situation steht. Schulden hindern prinzipiell an einer Anlage, sie sollten abgezahlt werden. Ausnahmen sind länger laufende Verbindlichkeiten wie BAföG oder eine Hypothek. Solange nach Ratenzahlung im Monat noch genügend Geld für eine Kapitalanlage übrig bleibt, dürfen diese Schulden bestehen. Auch bestehende Verträge, Versicherungen und Sparpläne sollte man einer kurzen Prüfung unterziehen. Was ist noch wirklich sinnvoll und was kann gekündigt werden ? Im Idealfall kann man hier noch ein paar Euro einsparen.

Richtig Sparen

Wer für den Anfang eine kleine Rücklage bilden möchte, der sollte zunächst Geld einsparen. Dabei haben Anleger zwei Vorteile auf ihrer Seite: Den Zins und die Zeit. Je früher man anfängt, desto besser steht man später da. Das gilt auch für eher bescheidene Beträge unter 50 Euro monatlich, der erste eingezahlte Euro ist der wichtigste, da er am längsten arbeitet. Geld zurücklegen sollte man nicht nur, wenn es finanziell gerade gut läuft. Viele Menschen schieben das Thema immer weit vor sich her, später wird man schon mehr Geld dafür haben. Auch in finanziell schwierigen Phasen sollte man weiter in seinen Sparplan oder das Sparbuch einzahlen - nur in Notfällen wirklich aussetzen. Nur wer immer am Ball bleibt, freut sich später über ein kleines Vermögen. Achten sollte man außerdem auf einen guten Mix zwischen langfristigen und kurzfristigen Produkten. In finanziellen Engpässen kann man so auf etwas Sparvermögen zurückgreifen.

Versprechen immer hinterfragen

Egal ob Steuerversprechen, eine immense Rendite oder ein Angebot, dass nur speziell auf Sie gewartet hat: Man sollte Versprechungen und Geldanlage Tipps immer kritisch gegenüberstehen. Immobilien in Ostdeutschland oder falsche Steuerversprechen haben in der Vergangenheit vielen Anlegern hohe Verluste beschert. Ist eine Anlage nicht sehr aussichtsreich und die Rendite nur mäßig, nutzt auch die höchste Steuerersparnis nichts. Wenn eine Anlage Ihnen ohne den Steuervorteil nicht zusagt, lassen Sie die Finger davon.

Geldanlage Tipps zur Strategie

Das magische Dreieck der Geldanlage besteht aus dem Ertrag, der Sicherheit und der Liquidität, d. h. wie schnell das Geld wieder verfügbar ist. Es ist ein magisches Dreieck, da alle drei Kriterien nie zusammen auftreten, jeder Anleger aber nach möglichst viel davon strebt. Man sollte vor der Geldanlage seine Prioritäten festlegen. Ist es wichtig, dass ich das Geld schnell zur Verfügung habe, sollte ein Notfall eintreten? Oder bin ich in der Lage Verluste zu verkraften, weil ich eine höhere Rendite möchte? Wer Geld investieren möchte, der muss sich entscheiden und für sich feststellen, was am besten zu ihm und seiner Anlegermentalität passt. Auch die Risikobereitschaft muss überprüft werden.

Die richtige Mischung machts

Wer eine bestimmte Summe angespart hat, und diese nun investieren möchte, der sollte das Portfolio nach seiner Mentalität anlegen. Dabei ist es ungünstig, sich zu sehr auf eine Anlageform einzuschießen; zu schnell steht man dann mit hohen Verlusten da. Es sollte außerdem vermieden werden, alles in langfristigen Verträgen anzulegen, Lebensumstände verändern sich schnell und dann müssen Verträge aufgelöst und Verluste verkraftet werden. Das Portfolio sollte die Risikobereitschaft des Anlegers wiederspiegeln. Sicherheitsorientierte Anleger sollten die Hälfte ihres Portfolios auf sicheren Anleihen aufbauen. Das Ausfallrisiko ist niedrig und ein Mix aus Staatsanleihen und Schwellenländeranleihen versprechen eine gute Rendite. 20 bis 30 Prozent sollten in Aktien angelegt werden. Hier ist das Risiko zwar hoch, aber die Rendite zu gut, um ein Portfolio gänzlich ohne Aktien aufzubauen. Wählen Sie Indexfonds und keine hochspekulativen Papiere. Den Rest der Anlagesumme kann man in liquidem Tagesgeld, Immobilien oder Rohstoffen anlegen. Wer mehr Risiko eingehen möchte, der investiert wesentlich mehr an der Börse. Bis zu 80 Prozent können in Aktien angelegt werden, solange man sie nicht zu schnell verkauft, sondern Kursschwankungen auch einmal aussitzen kann. Der Rest sollte in sichere Staatsanleihen oder Rohstoffe investiert werden.

An den Auftraggeber: Das KW "Tips" ist in richtiger Rechtschreibung im Text vorhanden. Liebe Grüße

Mehr zum Thema