Günstige Lebensversicherung

Günstig die Familie absichern

Eine günstige Lebensversicherung bewahrt Hinterbliebene für wenig Geld vor einer finanziellen Notsituation. Doch um tatsächlich eine Police mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis abzuschließen, empfehlen sich zwei Schritte: Erstens müssen sich Interessierte den gewünschten Versicherungsumfang bestimmen. Zweitens sollten sie einen Vergleich vieler Lebensversicherungen durchführen.

Optimal versichern

Lebensversicherungen

Einen umfassenden Schutz realisieren Versicherte nur, wenn sie sich bei Vertragsabschluss für eine ausreichende Versicherungssumme entscheiden. Vielfach lassen sich Interessierte von den Beträgen täuschen und wählen eine zu geringe Summe. So hören sich 50.000 Euro viel an, im Todesfall kann sich dieser Betrag aber als viel zu wenig herausstellen. Allein die Beerdigung verursacht hohe Kosten. Eine Risikolebensversicherung sollte zudem den Lebensstandard des Partners und eventuell vorhandener Kinder zumindest vorübergehend sichern, das kann je nach familiärer Konstellation hohe Beträge erfordern. Deshalb raten Verbraucherschützer zu mindestens 100.000 Euro, gegebenenfalls auch zu deutlich mehr. Interessierte sollten vor dem Vertragsabschluss gründlich überlegen, mit welcher Summe sie Hinterbliebene umfänglich absichern.

Zwei weitere Aspekte verdienen Beachtung: Zum einen müssen Vorsorgende eine Laufzeit festlegen. In der Regel sollten Risikolebensversicherungen in etwa bis zum Renteneintrittsalter laufen. Aber auch hier kommt es auf die individuelle Situation, jeder muss das persönlich abwägen. Zum anderen bieten Versicherer konstante und fallende Versicherungssummen an. Sinkender Leistungsumfang bedeutet zugleich geringere Kosten. Eine solche Variante eignet sich zum Beispiel, um einen Baukredit abzusichern. Da sich der Kreditbetrag während der Laufzeit reduziert, kann auch die Absicherung für den Todesfall geringer werden.

Anbieter miteinander vergleichen

Auf Basis dieser grundsätzlichen Entscheidungen können Vorsorgende mit einem Versicherungsvergleich die günstigste Police ermitteln. Bestenfalls nutzen sie dafür einen Rechner, der sich online bedienen lässt. Mit einem solchen Rechner können User viele verschiedene Anbieter vergleichen und müssen die relevanten Eckdaten dafür nur ein Mal angebe. Neben den erwähnten Daten gehören das Alter, der Beruf sowie die Frage, ob jemand raucht, dazu. Alle diese Angaben beziehen Versicherer bei der Prämienberechnung ein. Ältere Raucher mit riskantem Beruf zahlen zum Beispiel mehr als junge Nicht-Raucher mit ungefährlichem Job.

Anschließend sehen User, wie viel Geld sie sparen können. Eine günstige Lebensversicherung kostet wesentlich weniger als eine Police eines teuren Anbieters. Dennoch sollten sie nicht sofort die beste Versicherung eines Rankings abschließen, sondern einen genauen Blick in die Versicherungsdetails werfen. Manche Versicherer erlauben zum Beispiel, bei bedeutenden Lebensereignissen wie einer Heirat, dem Bau eines Eigenheims oder der Geburt eines Kinds die Versicherungssumme zu erhöhen. Das zahlt sich aus. Andernfalls müssten Versicherte eine weitere Police vereinbaren, die dann aufgrund des höheren Einstiegsalters mehr kosten würde.

Mehr zum Thema