Gute Altersvorsorge

Privat für das Alter vorsorgen

Wer sich rechtzeitig um eine gute Altersvorsorge gekümmert hat, muss sich im Alter keine Gedanken darum machen, ob seine Rente ausreichen wird. Außerdem hat er die Möglichkeit, frei zu entscheiden, wann er in Rente gehen möchte. Arbeitnehmer, die eher als mit dem gesetzlichen Renteneintrittsalter von 67 Jahren in den Ruhestand treten möchten, müssen für jeden fehlenden Monat auf 0,3 Prozent Rente verzichten. Eine Ausnahme gilt nur für diejenigen, die 45 Jahre lang in die Rentenversicherung für Arbeitnehmer eingezahlt haben. Für sie gilt die neue Rente ab 63, bei der sie in den Genuss eines früheren Renteneintrittsalters kommen.

Finanzielle Sicherheit im Alter

Private Altersvorsorge

Möchte ein Arbeitnehmer nicht so lange arbeiten oder sich wenigstens die Option freihalten, wann er in den Ruhestand gehen will, ist eine gute Altersvorsorge die Voraussetzung. Nur so ist genügend Geld vorhanden, um die Abzüge der Rentenversicherung aufzufangen und trotzdem den gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten zu können. Je jünger der Arbeitnehmer ist, desto einfacher fällt es, eine gute Altersvorsorge aufzubauen. Er zahlt niedrige Beiträge in die Riester-Rente und profitiert zugleich von den staatlichen Vergünstigungen. Eine monatliche Rücklage auf höher verzinsliche Sparkonten ist ebenfalls sinnvoll, um im Alter ein finanzielles Polster zu schaffen.

Eine gute Alternative für eine private Altersvorsorge ist der Handel mit Aktien. Jedes Mal, wenn etwas Geld übrig ist, wird ein Betrag in das Wertpapierdepot investiert. Langfristig lässt sich durch Aktienfonds ein Vermögen aufbauen, das im Alter für finanziellen Wohlstand sorgt. Wer mit Aktien handeln möchte, sollte sich vorab mit den Börsenkursen und den Grundlagen vertraut machen. Investieren in erneuerbaren Energien ist beispielsweise eine Altersvorsorge, die nicht nur eine gute Rendite hat, sondern sie ist auch eine sinnvolle Geldanlage. Anfänger sollten den Rat von mehreren Experten einholen, bevor sie sich für bestimmte Aktien entscheiden. Anderenfalls ist das Risiko des Verlustes zu groß und deshalb als Altersvorsorge privat nicht geeignet.

Mit Immobilien für das Alter vorsorgen

Eine gute Altersvorsorge ist der Kauf oder Bau eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung. Auf diese Weise lässt sich die Wohnsituation im Alter absichern und die Zahlung von Miete wird überflüssig. Der Rentner hat mehr Geld in der Haushaltskasse und kann sich den einen oder anderen Wunsch erfüllen. Selbst längere Urlaubsreisen in wärmere Länder können so finanziert werden. Im eigenen Haus lässt sich außerdem ein Raum freistellen, in dem beim Eintreten einer Pflegebedürftigkeit eine osteuropäische Pflegekraft untergebracht werden kann. Der Rentner muss dann seine gewohnte Umgebung nicht verlassen, selbst wenn er sich selbst nicht mehr versorgen kann.

Mehr zum Thema