Kapitalanlage Vergleich

Kapitalanlagen individuell vergleichen

Welche Kapitalanlage ist im Vergleich für mich die richtige? Die Antwort auf diese Frage ist von vielen persönlichen Faktoren abhängig. Vergleichsportale im Internet sagen Ihnen, wo es beste Zinsen auf Festgeld gibt und in welche lukrativen Aktien man investieren sollte. Aber welche Anlageformen für Ihre Lebenssituation geeignet ist und welche Finanzinstrumente Ihrer Risikoneigung entsprechen, müssen Sie für sich selbst entscheiden.

Sparen für das Alter

Geldanlage

Je früher Sie mit dem Sparen für ein zusätzliches Alterseinkommen beginnen, desto leichter fällt es Ihnen, die Versorgungslücke beim Eintritt in das Rentenalter zu schließen. Durch den relativ langen Anlagehorizont können Sie Wertschwankungen aussitzen und Ihr Vermögen nach und nach, in jeweils günstigen Marktphasen, in sichere Papiere umschichten.

Der Staat fördert die Bildung von Altersvermögen in Produkten der sogenannten zweiten Schicht, die Schicht nach der gesetzlichen Rente. Am meisten verbreitet ist neben der betrieblichen Altersvorsorge die Riester-Rente. Für diese private Rentenversicherung gibt es attraktive Zulagen, neben der Grundzulage insbesondere die hohe Riester Kinderzulage. Aber auch für gut verdienende Singles oder Paare ohne Kinder ist die Riester-Versicherung attraktiv, da die Beiträge die Steuerlast deutlich vermindern. Mit der Steuererklärung prüft das Finanzamt automatisch, ob die Zulagen oder die Steuerermäßigung günstiger für Sie sind.

Riestern kann man bei den Versicherern sowohl mit einer konventionellen Kapitalanlage als auch mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung. Positiv für Sie ist, dass der Gesetzgeber mindestens den Kapitalerhalt vorschreibt. Sie verbessern also die Rendite bei überschaubarem Risiko. Auch Banken bieten Riester-Sparpläne auf Basis von Fonds an. Mit kostengünstigen Indexfonds, sogenannten Exchange Traded Funds oder kurz ETF, lassen sich Gebühren sparen.

Mittel- und kurzfristige Geldanlagen

Drei- bis fünfjährige Kapitalanlagen sind im Vergleich zu langfristigen Anlageformen eher schwach in ihrer Rendite. Das kommt daher, dass für einen Anlagehorizont über wenige Jahre Produkte mit starken Wertschwankungen ungeeignet sind. Das betrifft aktuelle Aktien ebenso wie Fonds. Benötigt der Anleger das Geld in einer schwachen Phase des Marktes, muss er hohe Kursverluste, die bis dahin nur auf dem Papier existierten, realisieren.

Für einen Zeitraum bis fünf Jahre sind derzeit nur Festgeldkonten oder Termingelder wirklich empfehlenswert. Sie sind zwar weniger flexibel als Tagesgeld, bringen aber eine etwas bessere Verzinsung. Hinsichtlich der Sicherheit ist diese Kapitalanlage im Vergleich mit Aktien und Fonds klar überlegen. Festgelder unterliegen keinen Wertschwankungen, und innerhalb der Europäischen Union sind Einlagen bei Banken bis mindestens 100.000 EUR je Kunde abgesichert. Freiwillige Einlagensicherungen der Bankenverbände sehen über den gesetzlichen Mindeststandard noch deutlich höhere Beträge vor.

Legen Sie aber nicht alles Geld über längere Zeit fest. Es ist sinnlos, wenige Zehntel Prozent Zinsen am Festgeld gegenüber dem Tagesgeld zu verdienen, wenn bei jeder unvorhergesehenen Ausgabe das Girokonto ins Minus rutscht und Sie teure Dispozinsen zahlen müssen. Ein nicht genommener oder früh zurückgezahlter Kredit ist die beste Kapitalanlage, die einem Vergleich mit Sparzinsen jederzeit standhält.

Mehr zum Thema