Lebensversicherung Steuerlich Absetzbar

Steuer und Versicherung

Viele Menschen fragen sich Jahr für Jahre welche Versicherungen man von der Steuer absetzen darf und oft kann dann nur noch der teure Steuerberater helfen. Wer seine Familie für alle Eventualitäten absichern möchte, der entscheidet sich oft für eine Lebensversicherung oder Risikoversicherung. Eine Lebensversicherung ist steuerlich absetzbar, allerdings nur in bestimmten Fällen. Besonders wichtig sind dabei Faktoren wie das Datum des Abschlusses und die Art der Versicherung.

Unterschiede zwischen Risiko- und Kapitallebensversicherungen

Lebensversicherungen

Egal ob Risiko- oder Kapitallebensversicherung, beide sind unter bestimmten Umständen von der Steuer absetzbar. Dennoch sind beide grundsätzlich sehr unterschiedlich in ihrem Nutzen für den Versicherungsnehmer. Eine Risikolebensversicherung ist prinzipiell ein reiner Todesfallschutz. Stirbt die versicherte Person in der Laufzeit, wird die Versicherungssumme an die eingetragene Person oder Personen ausgezahlt. Der Nachteil: Wird das Vertragsende erreicht, und die versicherte Person ist noch am Leben, erlischt die Versicherung und das eingezahlte Geld wird nicht zurückgezahlt. Eine Kapitallebensversicherung ist wohl ein Schutz für den Todesfall als auch eine kapitalbildende Altersvorsorge. Stirbt der Versicherte bekommen die eingetragenen Personen die Versicherungssumme ausgezahlt, erlebt der Versicherte aber das Vertragsende, bekommt der die Erträge ausgezahlt. Das kann entweder als monatliche Rente oder einmalige Zahlung geschehen.

Risiko- und Kapitallebensversicherungen von der Steuer absetzen

Ab 2005 wurde die Berücksichtigung von Lebensversicherungen bei der Steuer neu geregelt. Folglich gelten für alle Verträge, die vor 2005 geschlossen wurden andere Regeln, als später geschlossene Verträge. Kapitallebensversicherungen, die vor dem 01.01.2005 geschlossen wurden, können die gezahlten Beiträge als Sonderausgabe steuerlich abgesetzt werden. Der maximal steuerlich absetzbare Betrag hierfür beträgt 1.900 Euro. Für alle später geschlossene Verträge gilt: Die Absetzbarkeit als Sonderausgabe gilt nicht mehr, allerdings ist die Lebensversicherung steuerlich absetzbar, wenn einige Voraussetzungen gegeben sind. So muss der Vertrag eine Mindestlaufzeit von zwölf Jahren haben müssen eine Mindestvoraussetzung für den Todesfallschutz erfüllen. Risikolebensversicherungen sind generell immer von der Steuer absetzbar, da kein Kapital angespart wird. Sobald aber eine Klausel im Vertrag besteht, die einen Betrag auszahlt, der nicht beim Todesfall eintritt, könnte die steuerliche Absetzbarkeit gefährdet sein. Singles können jährlich 1.900 Euro absetzen, für Paare gilt ein maximaler Satz von 2.800 Euro.

Mehr zum Thema