Online Broker

Was ist ein Internet Broker?

Heute bieten viele verschiedene Online Broker privaten Anlegern ihren Service an, die unter bestimmten Voraussetzungen eine günstige Alternative zur Depotführung bei einer Präsenzbank darstellen. Bevor ein Kunde jedoch zu einem Internet Broker wechselt, sollte er die Vor- und Nachteile eines solchen Schritts sorgfältig gegeneinander abwägen. Nicht für jeden privaten Investor stellt Online Brokerage die beste Lösung dar. Dabei sollte auch die Tatsache berücksichtigt werden, dass der Wechsel zu einem Internet Broker in der Regel mit Kosten und einigem Aufwand verbunden ist.

Aktien & Wertpapiere

Ein Online Broker ermöglicht das Führen eines Wertpapier Depots in eigener Regie vom heimischen Computer oder Laptop aus. Die meisten Internet Broker bieten heutzutage auch Apps für das Smartphone an, so dass es auch von unterwegs aus möglich ist, Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen. Damit können private Kunden sehr schnell auf Indikatoren, wie zum Beispiel Kauf- und Verkaufssignale bei Aktien reagieren. Auf diese Weise hat das Online Brokerage dazu geführt, den Informationsvorsprung von professionellen Wertpapierhändlern gegenüber privaten Anlegern zu reduzieren. Kleinanleger können sich außerdem jederzeit einen Überblick über den Stand und die Entwicklung der Wertpapiere verschaffen, die sich in ihrem Depot befinden. Moderne Internet Broker bieten aussagekräftige Analyse- und Auswertungstools an, mit denen man schnell erkennen kann, wie sich ein Wertpapier im Vergleich zum Markt und alternativen Anlagen entwickelt.

Vor- und Nachteile eines Online Depots

Grundsätzlich macht es nur Sinn, den Service von einem Broker online in Anspruch zu nehmen, wenn man über ein fundiertes Wissen über die Aktienmärkte im Allgemeinen verfügt und darüber hinaus umfangreiche Erfahrungen mit dem Wertpapierhandel gesammelt hat. Nur dann ist sichergestellt, dass man nicht aus mangelnder Expertise Fehler beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren begeht, die schwerwiegende Folgen haben. Auch die Möglichkeiten, sich gründlich über die Performance der Wertpapiere zu informieren, können nur Anleger nutzen, die solide Kenntnisse auf diesem Gebiet verfügen. Aus diesem Grund kommt ein Online Broker für Einsteiger und Börsenneulinge prinzipiell nicht in Frage. Sie sind in aller Regel auf Kundenbetreuer der Banken als Ratgeber angewiesen und sollten ihr Wertpapierdepot zumindest solange bei einem Kreditinstitut führen, bis sie sich einigermaßen sicher im Handel mit Aktien und anderen Wertpapieren fühlen. Mit Hilfe des Internets ist es mit etwas Zeitaufwand möglich, sich auf diesem Gebiet fortzubilden.

Neben der verkürzten Reaktionszeit bietet ein Online Broker weitere Vorteile. Da ein Internet Broker im Gegensatz zu einer Präsenzbank mit sehr schlanken Strukturen arbeitet, realisiert er deutliche Einsparungen. Während Kreditinstitute große Filialen in den besten und teuersten Lagen der Innenstädte vorhalten und hoch qualifizierte Berater bezahlen müssen, fallen diese Ausgaben bei Online Brokern nicht an. Sie betreiben lediglich eine Internet Plattform, die regelmäßig aktualisiert wird. Aus diesem Grund ist es kein Wunder, dass Internet Broker in aller Regel wesentlich niedrigere Gebühren verlangen als Banken. Sie stellen häufig sogar überhaupt keine jährlichen Grundgebühren in Rechnung, sondern verlangen nur Postengebühren für einzelne Transaktionen. Dagegen lassen sich Kreditinstitute ihren umfassenden Beratungsservice in Form von Depot- und Ordergebühren angemessen bezahlen.

Wer sich für das Online Brokerage entscheidet, sollte einen passenden Internet Broker mit viel Sorgfalt aussuchen. Die Angebote verschiedener Online Broker unterscheiden sich zum Teil erheblich. Dabei kommt es bei der Beurteilung der Alternativen immer auf die individuellen Anforderungen des Anlegers an. Wer zum Beispiel mit modernen Finanzprodukten wie CFDs handeln oder Day Trading betreiben möchte, braucht einen Internet Broker, der seinen Service in Realtime anbietet. Hinsichtlich der Gebühren sollte man überschlägig ermitteln, wie hoch die Anzahl und das Volumen der jährlichen Transaktionen aller Voraussicht nach ausfallen werden. Auf dieser Grundlage ermittelt man, wie hoch die Kosten bei verschiedenen Online Brokern anfallen und entscheidet sich dann für die günstigste Alternative. Darüber hinaus sollten auch weitere Kriterien, wie die Unterstützung beim Depotwechsel oder Prämien für die Depotübertragung mit berücksichtigt werden.

Mehr zum Thema