Rentenbeginn

Mit dem Rentenbeginnrechner die Rente planen

Bis zur letzten Gesetzesänderung war der reguläre Rentenbeginn einheitlich geregelt. Mit 65 Jahren hatte jeder Arbeitnehmer einen Anspruch darauf, in Altersrente zu gehen. Nach der Anhebung der Altersgrenzen ist die Frage, ab wann jemand in Rente gehen kann, nicht mehr so einfach zu beantworten. Abhängig vom Geburtsjahr müssen Arbeitnehmer mehrere Monate bis zur Höchstgrenze von 67 Jahren länger arbeiten, um in den Genuss der Rente zu kommen. Daneben gibt es einige Möglichkeiten, zu einem früheren Zeitpunkt Altersrente zu beantragen.

Für Arbeitnehmer, die vor 1947 geboren sind, ändert sich nichts, für alle später Geborenen treten die neuen Regelungen in Kraft.

Neue Regelung für Altersrente

Rentenversicherung

Ein früherer Rentenbeginn ist nach den neuen Plänen der Bundesregierung für Arbeitnehmer möglich, die 45 Jahre Beiträge zur Rentenversicherung geleistet haben. Sie können zukünftig mit 63, also bis zu vier Jahre früher als andere Rentner, eine Altersrente beantragen. Wer so lange gearbeitet hat, braucht im Gegensatz zu anderen Versicherten, die vorzeitig in Rente gehen möchten, keine Abschläge von der regulären Rentenhöhe in Kauf zu nehmen. Alle anderen können nur unter finanziellen Einbußen vorzeitig in Rente gehen.

Die deutsche Rentenversicherungsanstalt informiert jeden Versicherten über seinen persönlichen Rentenbeginn. Alle drei Jahre, bei Scheidung auch zwischendurch, erhält er einen Brief der Rentenversicherungsanstalt mit den Angaben zur voraussichtlichen Rentenhöhe, dem Rentenbeginn und der Höhe der bisher erarbeiteten Entgeltpunkte. Dabei handelt es sich allerdings nur um den regulären Renteneintritt. Die Frage, ab wann eine vorgezogene Altersrente beantragt werden kann, wird in der Mitteilung nicht beantwortet. Wer sich mit dem Gedanken trägt, eher aus dem Arbeitsprozess auszuscheiden, kann andere Möglichkeiten nutzen, um zu erfahren, zu welchem Zeitpunkt er unter welchen Bedingungen in Rente gehen kann.

Beginn der Rente ermitteln

Der Rentenbeginnrechner ist die einfachste Lösung, um den Zeitpunkt des Rentenbeginns zu ermitteln. Dazu müssen nur das Geburtsdatum, das Geschlecht und eine eventuelle Behinderung angegeben werden. Damit kann der Rechner das reguläre Eintrittsalter für die Rente berechnen. Er stellt eine Liste mit allen Renten, die als Altersrenten infrage kommen zusammen. Renten wegen Erwerbsminderung, Witwen- oder Witwerrenten werden nicht aufgeführt. Sie hängen vom jeweiligen Einzelfall ab und können nicht pauschal errechnet werden.

Um die Entscheidung für einen vorzeitigen Renteneintritt fällen zu können, muss der Versicherte alle Fakten kennen. Eine vorgezogene Altersrente wird nicht in voller Höhe ausbezahlt. Es ist deshalb wichtig, herauszufinden, ob die dann monatlich gezahlten Beiträge für die Sicherung des Lebensunterhaltes ausreichen werden. Mit einem Rentenversicherungsrechner lässt sich errechnen, wie hoch die monatlichen Abzüge ausfallen werden. Da die Abzüge bei einer vorgezogenen Rente nicht niedrig ausfallen, muss der Arbeitnehmer genau überlegen, ob er es sich leisten kann, vorzeitig in Rente zu gehen.

Eine weitere sinnvolle Option für die Nutzung des Rentenrechners ist die Überprüfung der Versteuerung. Altersrenten müssen ab einer bestimmten Höhe versteuert werden. Der Rechner wird mit den notwendigen Angaben gefüttert und kann auf diese Weise die zu zahlenden Steuern errechnen. Natürlich handelt es sich bei den Werten ebenso wie bei der Rentenhöhe um Annäherungswerte. Da die Lebensverhältnisse und Einkommen der Versicherten stark voneinander abweichen, wird nur ein Mittelwert errechnet. Die exakte Berechnung erfolgt durch die Unterlagen, die der Rentenversicherung vorliegen.

Für vorzeitigen Renteneinstieg vorsorgen

Für die meisten der älteren Arbeitnehmer ist der vorzeitige Rentenbeginn wegen der hohen Abschläge keine Option. Deshalb ist jungen Arbeitnehmern zu empfehlen, sich rechtzeitig um die Absicherung für das Alter zu kümmern. Wer ein gutes finanzielles Polster aufbaut, kann einen früheren Renteneintritt in Erwägung zu ziehen. Die Auszahlung einer frühzeitig abgeschlossenen Lebensversicherung, über Fonds erwirtschaftete Guthaben oder Kapitalerträge aus Aktien sorgen für Flexibilität im Alter. Wer sich abgesichert hat, kann eine freie Entscheidung darüber fällen, wie lange er arbeiten möchte. Er kann seinen bisherigen Lebensstandard trotz gekürzter Rente halten und seinen Lebensabend in vollen Zügen genießen.

Mehr zum Thema