Riester Rente Rechner

Das Maximale aus Riester-Renten herausholen

Ein Riester Rente Rechner im Internet versetzt Nutzer in die Lage, die idealen Sparbeiträge für ihre staatlich geförderte Altersvorsorge zu zahlen. Das umfasst zwei Aspekte: Zum einen sollten die Sparleistungen so hoch liegen, dass Vorsorgende den vollen Zuschuss verzeichnen. Zum anderen können sie sich darüber hinaus finanzielle Vorteile sichern, mit Riester-Beiträgen lässt sich die Steuerlast minimieren. Dank eines Riester-Rechners erfahren Anleger, ob sich zusätzliche Zahlungen rentieren.

Mindestbeiträge für maximale Riester-Förderung berechnen

Riester-Rente

Der Staat überweist die kompletten Zulagen nur, wenn Vorsorgende einen jährlichen Mindestbeitrag von 4 % des Brutto-Lohns leisten. Ansonsten kürzt er sämtliche Zuschüsse anteilig, das gilt für die Grundzulage von 154 Euro im Jahr genauso wie für die attraktiven Kinderzulagen und den einmaligen Berufseinsteiger-Bonus für junge Menschen. Wer zum Beispiel nur 2 % des Brutto-Lohns zahlt, verbucht statt 154 Euro Grundzuschuss nur 77 Euro. Solche ärgerlichen Verluste lassen sich mit einem Riester Rente Rechner meiden. Der erforderliche Eigenbetrag für die volle Förderung lässt sich nämlich nicht so leicht rechnen, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat.

4 % des Brutto-Lohns bedeuten nicht, dass Sparer tatsächlich so viel Geld bezahlen müssen. Der Staat bezieht die Zuschüsse in diese Berechnung mit ein, nur den Rest müssen Vorsorgende stemmen. Einfaches Beispiel: Bei einem jährlichen Brutto-Gehalt von 10.000 Euro brutto und Anspruch auf die Grundzulage von 154 Euro gewährleistet ein Jahresbetrag von 254 Euro den Zuschuss zu 100 %. Komplizierter lässt sich der Betrag bei unrunden Zahlen und mehreren Zulagen wie Kinderzuschüssen berechnen. Sparer brauchen keinen Taschenrechner bemühen, mit einem Online-Rechner gestaltet sich das einfacher. Sie müssen hierfür nur ihr Gehalt eintippen und angeben, welche Förderungen sie erhalten. Eine solche Berechnung der Zulage empfiehlt sich jedes Jahr, da die Löhne in der Regel steigen. Das kann dazu führen, dass die Eigenbeträge nicht mehr genügen. Mit aktuellen Berechnungen lässt sich dieses Ärgernis verhindern, bei einem entsprechenden Resultat sollten Sparer die Beiträge anheben. Dabei sollten sie auch an Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld denken, diese zählen mit. Wer im Dezember überraschend erfährt, dass der Arbeitgeber erstmalig Weihnachtsgeld gewährt, sollte mit einem Riester Rente Rechner sofort die Auswirkungen prüfen. Reichen die bisherigen Sparbeträge nicht für den vollen Anspruch, sollten Vorsorgende bis spätestens 31. Dezember eine Sondereinzahlung auf die Riester-Police vornehmen.

Mit der Riester-Rente steueroptimiert vorsorgen

Riester-Renten fördert der Staat nicht nur mit Zulagen, sondern auch mit einer steuerlichen Absetzbarkeit. Sparer können jährlich einen Sonderausgabenabzug bis 2.100 Euro geltend machen. Ob ein steuerminimierender Effekt eintritt und wie hoch dieser ausfällt, hängt von den persönlichen Verhältnissen wie der Einkommenshöhe ab. Grundsätzlich gehen die Finanzbehörden folgendermaßen vor: Im ersten Schritt berechnen sie, um wie viel Geld sich der Steuerbetrag reduzieren würde. Davon ziehen sie die Riester-Förderung ab. Bleibt ein Rest übrig, senken sie die Steuerforderung um diese Summe.

Die Höhe der möglichen Steuerreduzierung lässt sich manuell kaum bestimmen, ein Riester-Rente-Rechner leistet hierfür wertvolle Dienste. Dazu bedarf es einiger individueller Angaben: Als Berechnungsgrundlage benötigt ein solches Tool unter anderem den Brutto-Jahresverdienst, die Anzahl der Kinder sowie die Religionszugehörigkeit. Rechner ermöglichen dabei zwei Vorgehensweisen. Einerseits können Nutzer ermitteln, wie viel Steuern sie beim Maximalbetrag von 2.100 Euro im Jahr sparen. Andererseits können sie geringere Summen eingeben und prüfen, inwieweit sich diese Beiträge rentieren.

Mehr zum Thema