Risikolebensversicherung Ohne Gesundheitsprüfung

Risikoversicherung ohne Gesundheitsfragen

Um die eigene Familie für den Todesfall abzusichern, konnte bis 2010 eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden. Selbst Menschen mit einer schweren Vorerkrankung konnten sich versichern, ohne Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten zu müssen. Der Vorteil für den Versicherungsnehmer lag auf der Hand. Gerade in den Fällen, in denen ein erhöhtes Risiko für ein vorzeitiges Ableben des Versicherten bestand, konnte so für den Fall der Fälle vorgesorgt werden. Die höheren Versicherungsprämien, die die Versicherungsgesellschaften dafür in Rechnung stellten, wurden dafür gern in Kauf genommen.

Risikolebensversicherungen nur noch mit Gesundheitsprüfung

Lebensversicherungen

Mittlerweile gibt es keine Möglichkeit mehr, eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung abzuschließen. Ohne einen Gesundheitscheck beim Arzt geht es heute nicht mehr. Einige Gesellschaften geben sich auch mit dem Ausfüllen eines Formulars mit Gesundheitsfragen zufrieden. Der Versicherungsnehmer ist dabei verpflichtet, wahrheitsgemäß alle Fragen zu beantworten, vor allem die über die im Formular aufgeführten schweren Erkrankungen. Dazu gehören nicht nur Krebserkrankungen, auch Diabetes oder Herzerkrankungen zählen zu den Beeinträchtigungen, bei denen eine Risikolebensversicherung von der Versicherungsgesellschaft ausgeschlossen wird. Verschweigt der Antragsteller in seinem Antrag solche schweren Vorerkrankungen, verliert er den Versicherungsschutz. Im schlimmsten Fall stehen die Angehörigen nach dem Eintritt des Todesfalls ohne finanzielle Absicherung da. Der Antrag auf eine Risikolebensversicherung wird grundsätzlich abgelehnt, wenn Vorerkrankungen bestehen, die als schwerwiegend gelten. Um diese Gefahr zu vermeiden, sollte nach einer anderen Form der Risikoversicherung gesucht werden.

Absicherung für den Todesfall

Im Internet zeigt der Vergleich verschiedener Versicherungsmakler, welche unter den vielen Risikolebensversicherungen die beste Geldanlage derzeit ist. Anstelle der Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung treten Versicherungsangebote, die auf Gesundheitsprüfungen beim Arzt verzichten. Eine Kapitallebensversicherung mit Todesfallschutz kann eine echte Alternative sein. Im Antrag müssen keine Fragen zur Gesundheit beantwortet werden. Im Erlebensfall wird die vereinbarte Versicherungssumme zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgezahlt. Stirbt der Versicherungsnehmer, bekommen der Partner oder die übrigen Angehörigen das Geld für ihre finanzielle Absicherung.

Eine Sterbegeldversicherung lässt sich sogar noch in hohem Alter abschließen. Damit werden wenigstens die Beerdigungskosten gedeckt. Auch hier müssen keine Fragen zum Gesundheitszustand beantwortet werden. Das Geld wird ausgezahlt, wenn der Versicherte stirbt und er über einen festgelegten Mindestzeitraum seine Versicherungsbeiträge eingezahlt hat. Eine Möglichkeit, das Geld vorzeitig auszahlen zu lassen, besteht nicht. Eine weitere Möglichkeit der finanziellen Absicherung der Angehörigen ist die Rentenversicherung mit Todesfallschutz, die anstelle einer Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden kann. Überlebt der Versicherte einen festgelegten Zeitpunkt, wird die Versicherungssumme ausgezahlt.

Eine Vermögensanlage, die auch ohne Gesundheitscheck möglich ist, ist der Aufbau von Vermögen durch Aktien oder Immobilien. Wer schwere Vorerkrankungen hat, kann erfolgreiche Aktien kaufen und so Kapital für den Todesfall schaffen. Eine Geldanlage, bei der gute Zinsen gezahlt werden, sind Fonds. Hierbei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der Zinssatz so hoch ist, dass das Kapital nicht von der Inflation aufgefressen wird. Der Kauf von Wohneigentum stellt ebenfalls eine gute Absicherung für den Todesfall dar. Niemand, der unter einer schweren Krankheit leidet, muss also auf die finanzielle Absicherung der Familie verzichten. Selbst wenn die Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung nicht mehr angeboten wird, so lässt sich doch durch geschickte Geldanlage oder andere Versicherungen ein gutes Polster für den Todesfall schaffen.

Mehr zum Thema