Termingeld

Termingeld - verschiedene Formen der Festgeld-Anlagen

Als eine der sichersten Formn der Geldanlage kann das Termingeld eingestuft werden. Mit den zwei unterschiedlichen Varianten haben Sparer die Möglichkeit, die Flexibilität und damit die Verfügbarkeit zu beeinflussen, was sich natürlich auch im Zinssatz niederschlägt. Termingeld in zwei Ausführungen Bereits der Name ist Programm, denn diese Geldanlage ist auf eine bestimmte Zeit festgeschrieben, so dass die Auflösung erst am festgelegten Termin möglich ist. Die gängigste Form ist das Festgeld, das sich für die unterschiedlichsten Fristen, üblicherweise zwischen einem Monat und zehn Jahren, vereinbaren lässt. Der Sparer kann fest auf die zugesicherten Zinsen bauen, die sich während der Laufzeit nicht verändern.

Je nach Vereinbarung werden die Zinsen in bestimmten Intervallen gutgeschrieben, sodass bei einem guten Angebot auch der Zinseszinseffekt genutzt werden kann. Abhängig vom konkreten Anbieter ist die fristgemäße Kündigung zum Ablauf notwendig. Wird diese nicht ausgesprochen, verlängert sich der Festgeld-Vertrag um eine weitere Periode. Die Kündigungsfrist ist abhängig von der gesamten Laufzeit festgelegt, so dass sie durchaus zwischen einigen Tagen und drei Monaten zum vereinbarten Termin betragen kann.

Geldanlage

Termingeld kann aber auch als Kündigungsgeld angelegt werden. Da hier nicht von vornherein feststeht, wie lange der Sparer diese Geldanlage bestreiten wird, ähneln die Zinsen eher denen der Tagesgelder. Erst wenn die Kündigung ausgesprochen wird, kann der Zinssatz fixiert werden. Bei Eröffnung eines Termingeld-Kontos ist also immer auf die Details zu achten. Auch wenn diese Anlageform zunächst flexibler aussieht, müssen doch die Fristen berücksichtigt werden. Die Zinsunterschiede können durchaus ins Gewicht fallen, denn das in er Laufzeit variabel zu vereinbarende Festgeld erwirtschaftet eindeutig die bessere Rendite.

Clevere Planung der Geldanlagen

Sinnvoll ist daher ein cleveres Splittung der anzulegenden Beträge. Wenn Sie einen Vergleichsrechner nutzen, der die aktuellen Festgeld-Konditionen aufweist, spielen immer die Anlagebeträge und die Zeiträume die ausschlaggebenden Rollen. Beziehen Sie in die Erwägungen nicht nur Festgeld-Angebote ein, sondern erweitern Sie von vornherein auf Termingeld, so dass die Kündigungsgelder mit enthalten sind. Nun lassen sich anhand der Sparziele die verschiedenen Produkte optimal zusammenstellen. Die verschiedenen Zeithorizonte und benötigten Beträge spielen dabei die Hauptrollen.

Wenn Sie für einen konkreten Zeitpunkt Geld anlegen wollen, zum Beispiel wenn die Steuernachzahlung oder die Kosten für den Führerschein fällig werden, nutzen Sie einen passenden Betrag und wählen das Festgeld. Sie finden Angebote für verschiedenste Laufzeiten, so dass Sie, schon aufgrund des sicheren und verbindlichen Charakters von Festgeld, Ihre Anlage genau auf Ihren Bedarf zuschneiden können. Um auch bei relativ niedrigen Zinsen eine bessere Rendite zu erwirtschaften, sollte diese Finanzplanung akribisch vorgenommen werden. Alles, was über die benötigten Beträge an Kapital hinausgeht, kann nämlich besser verzinst angelegt werden.

Wollen Sie Kapital ansparen, um zum einen etwas für die Altersversorgung zu tun, aber zum anderen keine unüberschaubaren Vertragsbindungen eingehen, wählen Sie Termingeld-Angebote, die eine optimale Mischung aus Laufzeit und Rendite bieten. Schließlich hängt der Zinssatz vom allgemeinen Zinsniveau ab und kann sich in absehbarer Zeit verändern. Befinden Sie sich also in einer Niedrigzinsphase, sollte die Vertragslaufzeit nicht zu lang gewählt werden. Wenn die Zinsen wieder steigen, würden Sie sonst auf Zinsen verzichten. Können Sie aber aktuell relativ hohe Zinsen generieren, binden Sie die Konditionen möglichst lange. Da Termingeld in unterschiedlichsten Varianten angeboten wird, haben Sie hier die freie Wahl. Beliebte Formen sind zum Beispiel Sparbriefe oder das Prämiensparen, die von den meisten Banken angeboten werden.

Einen weiteren Teil Ihres Kapitals können Sie in Kündigungs- oder Tagesgeld anlegen. Abhängig von der konkreten Kündigungsfrist können Sie relativ unkompliziert über Ihr Geld verfügen. Ist Ihnen dies zu langwierig, entscheiden Sie sich für ein reines Tagesgeldkonto. Die Zinsen für diese beiden Varianten sind dadurch etwas niedriger, als dies bei Termingeld üblich ist.

Persönliche Finanzplanung genau durchdenken

Grundsätzlich muss also unterschieden werden, ob Geld langfristig, zum Beispiel als Beitrag für die Altersversorgung, oder für kurz- und mittelfristige Sparziele angelegt werden soll. Mit einem cleveren Splittung können diese Vorgänge parallel gestaltet werden, um die möglichen Renditen zu optimieren. Da Festgeld-Anlagen generell sicher sind, fällt die Verzinsung im Vergleich zu riskanteren Möglichkeiten relativ gering aus. Es muss also neben den verschiedenen Zeithorizonten auch das Sparziel Berücksichtigung finden. Auch hier empfiehlt sich eine Aufteilung der Anlagen, sodass verschiedene Risikoklassen genutzt werden können. Grundlage für jede strategische Finanzplanung muss also zunächst die Ermittlung der individuellen Risikostruktur sein. Nur so können Anlageprodukte selektiert werden, die wirklich zu Ihrem Profil passen.

Im nächsten Schritt werden die Sparziele genau definiert und mit verschiedenen Anlageprodukten zur Erreichung unterlegt. Es ist natürlich nicht realistisch, mit Termingeld in kürzester Frist Riesen-Renditen erwirtschaften zu wollen. Diese Anlageform sollte aber als sinnvolle Ergänzung gesehen werden, um zum Beispiel die Auszahlung aus der privaten Altersversorgung noch einmal für einen bestimmten Zeitraum arbeiten zu lassen oder um vorhandenes Kapital rentabel zu parken, bis eine Entscheidung über die weitere Anlagepolitik getroffen ist. Bevor das Geld auf einem nicht verzinsten Giro-Konto liegt, können Sie diese Möglichkeiten effektiv ausnutzen. Prüfen Sie in jedem Fall die jeweils aktuellen Konditionen für Fest- und Kündigungsgeld in einem Vergleichsrechner auch im Detail, um die optimale Variante für sich herauszufinden.

Fazit - Termingeld

Diese Kategorie der Geldanlagen umfasst zum einen das Festgeld mit garantierten Zinsen in einem vorher festgelegten Zeitrahmen und zum anderen die etwas ungünstigere, aber dafür flexibleren Variante des Kündigungsgeldes. Die sehr vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten bieten für auf Sicherheit bedachte Anleger durchaus interessante Möglichkeiten, die aber immer vom allgemeinen Zinsniveau abhängen. So sollte die Festlegung der Laufzeit generell in Abhängigkeit vom aktuellen Zinssatz erfolgen, um beim Ansteigen der Zinsen zeitnah reagieren zu können. Mit zeitlichen Staffelungen bleiben Sie flexibel und können auch konkrete Sparziele unterlegen. Grundsätzlich eignen sich die verschiedenen Produkte aus dieser Anlageklasse zum Parken von Kapital, wenn zum Beispiel eine Geldanlage ausgelaufen ist und die Entscheidung über eine weitere noch nicht getroffen wurde.

Mehr zum Thema