Vermögen Anlegen

Geldanlagen sicher und rentabel gestalten

Wer sein Vermögen anlegen möchte, muss zwischen Sicherheit und Rendite abwägen. Sichere Anlagemöglichkeiten bringen nur wenig Zinsen, attraktive Renditen sind dagegen stets mit einem Risiko verbunden. Seriöse Angebote weisen keine zweistelligen Verzinsungen bei minimalem Risiko aus. Gut informiert hinterfragen Sie die Beratung durch Ihre Bank kritisch oder investieren online zu deutlich geringeren Kosten.

Einmalzahlung in eine private Rentenversicherung

Geldanlage

Geht es um die einmalige Anlage eines größeren Betrages, aus einer Erbschaft vielleicht, einer Abfindung oder einem Lottogewinn, sollten Sie sich zunächst fragen, wann Sie welchen Teil des Geldes voraussichtlich wieder benötigen. Angesichts der immer größer werdenden Versorgungslücke im Alter ist es eine gute Idee, wenn Sie das Vermögen so anlegen, dass ein Teil davon Ihre Alterseinkünfte aufbessert.

Private Rentenversicherungen kann man nicht nur gegen laufenden Beitrag abschließen. Auch Einmalbeiträge sind möglich. Die neueste Produktgeneration der Lebensversicherer ist höchst flexibel und beseitigt Nachteile, die mit Rentenversicherungen früher verbunden waren. Moderne Rentenversicherungen erlauben eine Mischung zwischen konventioneller Kapitalanlage und fondsgebundener Versicherung. Einmal eingezahltes Geld ist nicht endgültig Ihrem Zugriff entzogen, sondern kann bei Bedarf auch wieder entnommen werden, als Kapitalleistung oder Teilrente, zum Beispiel um das Studium von Kindern oder Enkeln zu fördern. Und letztendlich ist die Rentenversicherung die einzige Möglichkeit, eine Zahlung bis ans Lebensende vertraglich zu garantieren.

Vermögen nach Laufzeit aufteilen

Ist Ihre Altersvorsorge ausreichend bedient, teilen Sie den Rest des Vermögens auf in Anlagen mit kurzer und mittelfristiger Laufzeit, in Gelder mit fester Verzinsung und variabler Wertentwicklung. Parken Sie etwas Geld auf einem Tagesgeldkonto, so dass es jederzeit verfügbar ist. Für konkrete Konsumwünsche, etwa ein neues Auto innerhalb von drei Jahren, wählen Sie Festgeld mit einer entsprechend angepassten Laufzeit. So angelegtes Geld unterliegt in Europa einer Einlagensicherung von mindestens 100.000 EUR, in vielen Ländern auch deutlich mehr. Diese Sicherheit erkaufen Sie sich mit Zinsen, die oft unter der 1-%-Marke liegen.

Können Sie länger auf das Geld verzichten, werfen Sie einen Blick auf Aktienfonds. Durch die Bündelung vieler Einzelwerte wird das Risiko gegenüber Einzelaktien deutlich reduziert. Aktiv gemanagte Fonds kosten oft hohe Gebühren, schlagen aber in der Rendite nur selten die Vergleichsindizes. Kostenmäßig günstiger sind Indexfonds, die die Wertentwicklung der Märkte nachbilden. Verwahrt man die Fondsanteile im Depot einer Direktbank, wird die Rendite nur ganz geringfügig durch Bankgebühren geschmälert.

Geschlossene Fonds, zum Beispiel das Investieren in Windkraft, Holz, Schiffe oder Flugzeuge, ist nur für risikofreudige Anleger ein Thema. Man muss sich darüber klar sein, dass man hier eine unternehmerische Beteiligung zeichnet, die mit einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals enden kann. Geschlossene Fonds erfordern meist hohe Mindesteinlagen, zum Beispiel 10.000 EUR, und die Beteiligung ist nicht flexibel an einer Börse handelbar. Je nach Art des Fonds und den persönlichen Verhältnissen kann man sich Steuervorteile sichern. Dennoch taugen sie nur als Beimischung, wenn es darum geht, im Rahmen einer Vermögensverwaltung große Vermögen anlegen zu lassen, und keinesfalls für eine Altersvorsorge.

Mehr zum Thema